Zu Tisch #103 Brettspiel Eindrücke

Nicht so viel Verschiedenes dafür ein Spiel immer mal wieder, und da das auch noch was großes war/ist, schwindet der Zeitvorrat. Das Metaspiel schlechthin beim Ressourcenmanagement Abend am Spieltisch ist ja eh das Zeitmanagement, das wie ein fieser KI Gegner immer grinsend dazwischenhaut und in jeder Runde bzw. an jedem Tag einen großen Happen wegfallen lässt. Aber wir lassen uns da mal nicht in Bockshorn jagen und Spielen einfach dagegen an. Seht selbst!

Spiele schon vorher sehen? Klick! (Zeitstempel)
Colonialism 51:03Underwater Cities 4:19Hitler’s Reich 7:53Macao 12:06

Über Christoph 632 Artikel
Christoph, Ü40 Pädagoge und im Hobby leidenschaftlicher Brett- und Rollenspielfan. Comics und viele Sachbücher mit geschichtlichen Themen aller Art runden den Alltag ab. Am liebsten durchsetzt von verzerrtem Garage Rock aus den 60igern oder aktuell (aber verzerrt). Ehemals mit dem professionellen Verkauf von Spielen beschäftigt reicht das bloße am Tisch sitzen und spielen seit Neustem nicht mehr aus. Das Ergebnis sieht man hier. Ach so: Von Technik, keine Ahnung.

3 Kommentare zu Zu Tisch #103 Brettspiel Eindrücke

  1. Hallo Christoph, ich habe das Spiel Intervention – Griff nach den Sternen bekommen und gespielt. Das beste Spiel im Stil des PC – Spiels Master of Orion2 das ich bisher gespielt habe. Vergiss das Master of Orion Brettspiel. Ist zwar schon 3 Jahre alt, aber Daniel Frese’s Spiel ist eine Perle, die zu Unrecht übersehen wurde.
    Poltergeist ist der Verlag.

    Gruss
    Ralf

    • Hallo Ralf, vielen Dank für den Tipp ich habe da immer mal hier und da was dazu gehört, aber das was du sagst macht mich jetzt schon sehr neugierig.

      Viele Grüße

      Christoph

  2. Hallo Christoph, ist ein schönes 4x Spiel. Modulares Spielfeld, grosses für mehr Erkundung, kleines für zu Zweit oder mehr Konflikt. Man entdeckt nach und nach das All um sich. Kolonisierbare Welten, Alienplaneten, die man erobern kann oder mit denen man Handelsverträge schliesst. Schwarze Löcher, Handelsstationen. Ereignisse die Unwägbarkeiten bringen, man kann in Forschung investieren. Mann kann Schlachtschiffe bauen und mal beim Nachbarn vorbei schauen :-). Und das ist dennoch familientauglich. In Zeiten gefühlter 100 Mittelalterspiele aus dem Hans im Glück Verlag ist das sehr erfrischend. Und bedeutend kürzer als z B. Twilight Imperium. Brauchst du ein Reziexemplar ? Dann frag ich Daniel danach.

    Gruss
    Ralf

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*