The Walled City – Londonderry and Borderlands

The Walled City – Londonderry and Borderlands


The Walled City – Londonderry and Borderlands

Eine Rezension.
Dieses Mal haben wir ein Mehrheiten bzw. Area Control Spiel vom Kanadischen Mercury Games Verlag unter die Lupe genommen. Straßen und Stadtmauern sollen im mittelalterlichen Londonderry bzw. den Borderlands errichtet werden. Die Interaktion kommt bei so einem Spielprinzip ja generell selten zu kurz. Hier und da munkelte man von einer Art „El Grande Killer“ .

Autoren: Daryl Andrews und Stephen Sauer
Spielerzahl: 2-4
Alter: ab 12 JahrenSpieldauer: 60+ Minuten (je nachdem wie stark der Anteil der Grübler und Rechner ist
Verlag: Mercury Games


 

Print Friendly, PDF & Email
The Walled City
  • Unsere Wertung: - 5/10
    5/10

Kurzfassung

PROS
- etwas retro Feeling, das aber spielerisch leider nicht ins Gewicht fällt
- sehr gute und verständlich geschriebene Regel
- schnell erklärt
- „Thema“ auf den britischen Inseln, wenn es auch nicht rüberkommt
CONS
- Häuser nur halb so groß wie Meeples daher sehr schnell unübersichtlich
- dadurch wenig Motivation alles durchzurechnen
- Spielerfarben unter Deckenlicht schwer zu unterscheiden
- Karten sollten gesleeved werden, wenn man öfter spielt
- im Grunde findet außer dem Mehrheitsmechanismus nichts weiter statt

5.0/10
Eure Wertung zum Spiel: 0 (0 votes)
Sending

Werbung




Über Christoph 343 Artikel
Christoph, Ü40 Pädagoge und im Hobby leidenschaftlicher Brett- und Rollenspielfan. Comics und viele Sachbücher mit geschichtlichen Themen aller Art runden den Alltag ab. Am liebsten durchsetzt von verzerrtem Garage Rock aus den 60igern oder aktuell (aber verzerrt). Ehemals mit dem professionellen Verkauf von Spielen beschäftigt reicht das bloße am Tisch sitzen und spielen seit Neustem nicht mehr aus. Das Ergebnis sieht man hier. Ach so: Von Technik, keine Ahnung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: