Nusfjord

Brettspiel Rezension

Nusfjord Cover

Ein neuer Rosenberg. Inzwischen gehen die Meinungen da auseinander. Von „altbekanntes mit kleiner Variation“ bis hin zu „immer wieder gerne“ ist da alles drin. Im Vorfeld war bekannt, das das Worker Placement hier um einen Anteilsmechnismus erweitert werden würde. Ich muss gestehen, ich war schon wieder hellhörig und in Verbindung mit dem Cover und der Tatsache, dass ich mich schon als Fan von Uwe Rosenbergs bisherigen Outputs bezeichnen würde (Glasstraße mal ausgenommen, aber an das erinnern hier lediglich die Waldteile), musste Nusfjord auf den Tisch und da lag es nach der Messe bereits so oft, das es wir es schon rezensieren können. Seht selbst!

Spielerzahl: 1-5
Spieldauer: 20 min / Spieler
Alter: ab 12 Jahren
Autor: Uwe Rosenbperg
Verlag: Lookout Games

Zeitstempel
Regeln: 00:01:37
Fazit: 00.26:31


Das Spiel kann bei unserem Lieblings Händler bezogen werden
(soweit vorrätig).
Spieltraum-shop.de
http://www.spieltraum-shop.de/nusfjord.html


 

Nusfjord
  • Unsere Wertung: - 7.5/10
    7.5/10

Kurzfassung

Pro
- wie gewohnt sind Einstieg und Kernmechanik sehr eingängig, man findet sich recht schnell zurecht
- Grafik sehr schön geworden
- Anteilssystem lockert das Ganze auf, so dass die Fangphase mit voranschreitendem Spiel immer interessanter wird
- gut auf die Spielgruppengröße skaliert
- man kann es schnell und knackig, dafür aber mit sehr viel taktischer und strategischer Tiefe spielen

Contra
- so sehr, wie ich auch das Anteilssystem mag so gerne hätte ich es dominanter gehabt
- man hat aufgrund der, zumindest bei, uns relativ kurzen Spieldauer eher das Gefühl einen Ausschnitt aus einer Geschichte zu spielen, die mittendrin endet, weil einfach die Runden um sind, Ziel dadurch nicht ganz so vorhanden

7.5/10
Über Christoph 542 Artikel
Christoph, Ü40 Pädagoge und im Hobby leidenschaftlicher Brett- und Rollenspielfan. Comics und viele Sachbücher mit geschichtlichen Themen aller Art runden den Alltag ab. Am liebsten durchsetzt von verzerrtem Garage Rock aus den 60igern oder aktuell (aber verzerrt). Ehemals mit dem professionellen Verkauf von Spielen beschäftigt reicht das bloße am Tisch sitzen und spielen seit Neustem nicht mehr aus. Das Ergebnis sieht man hier. Ach so: Von Technik, keine Ahnung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*