Krieg der Knöpfe

Kreig der Knöpfe cover

Wenn man von einem Spiel viel erwartet und sich darauf freut, dann ist es umso schmerzhafter und ärgerlicher, wenn das erwartete Hochgefühl nach dem Spielen dann ausblieb oder sogar schlimmeres. Umso schöner ist es umgekehrt und mehr verrate ich da vorab jetzt absolut nicht. KRIEG DER KNÖPFE basiert auf dem gleichnamigen Jugendbuch aus Frankreich. Dieser Erfolgstitel wurde verfilm, als Comic adaptiert und nun gibt es das Brettspiel aus der Feder von Andreas Steding. Unsere sich bekriegenden Kinder sind dabei Würfel, wir haben also Dice Placement als Grundelement, was mich schon mal von vornherein neugierig macht. Die Knöpfe sind….Knöpfe und machen einen Teil der wirklich guten Ausstattung aus. Aber jetzt, selbst!

Regeln: 2:39
Fazit: 14:37

Spielerzahl: 2-4
Spieldauer: 45 – 70 Minuten
Alter: ab 10 Jahren
Autor: Andreas Steding
Verlag: ADC Blackfire


Das Spiel kann bei unserem Lieblings Händler bezogen werden
(soweit vorrätig).
Spieltraum-shop.de
http://www.spieltraum-shop.de/der-krieg-der-kn-pfe-de-en-fr.html


 

Krieg der Knöpfe
  • Unsere Wertung: - 8/10
    8/10

Kurzfassung

Pro
- Artwork, das Spiel wirkt wie ein aufgeklapptes Bilderbuch bzw Comic
- Schönes Material
- eingängige Mechaniken
- in jeder Besetzung großartig, vom 2er Taktik Dual zum fiesen Ärgerspiel mit vier Spielern
- planbare Interaktion
- Glücksfaktor durch freie Aktionen nicht störend
- Für Kenner und Familien gleichermaßen gut, weil auf verschiedenen taktischen Ebenen spielbar – Rundumpaket
- variierbar und durch die Leisten immer eine andere taktische Herangehensweise

Contra
- Sterne eher störend als nötig. Wahrscheinlich um dem Spiel den Race Aspekt zu nehmen, aber bei uns hat selten jemand drauf gespielt

8.0/10
Eure Wertung zum Spiel: 0 (0 votes)
Sending
Über Christoph 516 Artikel
Christoph, Ü40 Pädagoge und im Hobby leidenschaftlicher Brett- und Rollenspielfan. Comics und viele Sachbücher mit geschichtlichen Themen aller Art runden den Alltag ab. Am liebsten durchsetzt von verzerrtem Garage Rock aus den 60igern oder aktuell (aber verzerrt). Ehemals mit dem professionellen Verkauf von Spielen beschäftigt reicht das bloße am Tisch sitzen und spielen seit Neustem nicht mehr aus. Das Ergebnis sieht man hier. Ach so: Von Technik, keine Ahnung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*