Gewinner des deutschen Spielpreises 2016

Gewinner des deutschen Spielpreises 2016

Der Sieger steht fest. Herzlichen Glückwunsch zum Gewinn des deutschen Spielpreises 2016 an Alexander Pfister und Eggert Spiele. Ein hochverdienter Sieg für Mombasa. Unser ebenso herzlicher Glückwunsch geht natürlich auch an alle anderen Autoren und Verlage. Die Platzierungen im Einzelnen:

1. MOMBASA von Alexander Pfister (eggertspiele und Pegasus Spiele)

2. CODENAMES von Vlaada Chvatil (Heidelberger Spieleverlag und Czech Games Edition)

3. T.I.M.E STORIES von Manuel Rozoy (Space Cowboys)

4. PANDEMIC LEGACY von Matt Leacock und Rob Daviau (Z-Man Games)

5. MYSTERIUM von Oleksandr Nevskiy und Oleg Sidorenko (Libellud)

6. KARUBA von Rüdiger Dorn (HABA-Habermaaß)

7. ISLE OF SKYE von Andreas Pelikan und Alexander Pfister (Lookout)

8. IMHOTEP von Phil Walker-Harding (Kosmos Verlag)

9. 7 WONDERS DUELL von Bruno Cathala und Antoine Bauza (Repos)

10. NIPPON von Nuno Bizarro Sentiero und Paulo Soledade (What’s Your Game)

Gewinner des Deutschen KinderspielePreises 2016 ist LEO MUSS ZUM FRISEUR von Leo Colovini (ABACUSSPIELE)

Gewinner des Deutschen SpielePreises für das Spiel mit der vorbildlichen Regel – Träger der Goldenen Feder 2016 – Wanderpreis der Stadt Essen – ist STONE AGE JUNIOR von Marco Teubner (Hans im Glück)

Quelle:

http://www.merz-verlag.com/preistraumlger.html

Print Friendly, PDF & Email

Werbung




Über Christoph 348 Artikel
Christoph, Ü40 Pädagoge und im Hobby leidenschaftlicher Brett- und Rollenspielfan. Comics und viele Sachbücher mit geschichtlichen Themen aller Art runden den Alltag ab. Am liebsten durchsetzt von verzerrtem Garage Rock aus den 60igern oder aktuell (aber verzerrt). Ehemals mit dem professionellen Verkauf von Spielen beschäftigt reicht das bloße am Tisch sitzen und spielen seit Neustem nicht mehr aus. Das Ergebnis sieht man hier. Ach so: Von Technik, keine Ahnung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: