Alma Mater Rezension

Der Aufbau und Betrieb einer alten ehrwürdigen Universität, als Spielthema. Das ist genial und hat mich, als im Eurobereich nicht gerader themenorientierten Menschen direkt ins Boot geholt. Auch wenn Optik und Autorenteam, auf das zuvor bei mir leider durchgefallene Coimbra verweisen, musste das Spiel ins Haus und auf den Tisch. Auf letzterem war es auch eine ganz weile und auch regelmäßig in wechselnden Besetzungen. Wie es nun schlussendlich abschneidet? Seht selbst:

Spielerzahl: 2-4
Spieldauer: 90 – 150 Minuten
Alter: ab 12 Jahren
Autor: Acchittocca, Flaminia Brasini, Virginio Gigli, Stefano Luperto, Antonio Tinto
Verlag: Eggert Spiele
Rezensionsexemplar

 

Alma Mater Rezension
  • Unsere Wertung: - 4.5/10
    4.5/10

Pro und Contra

Pro
- zwei Ideen des Spieles gefallen mir sehr gut, die im Spiel variierenden Wertigkeiten der unterschiedlichen Bücher und das Draften der Gründungskarten und damit verbunden der Startressourcen

Contra
- das Spiel zieht sich auf einer gleichbleibend flachen Linie, keinerlei Höhepunkte oder Spannung
- man ist froh, wenn man am Ende durch ist
- wenig Varianz
- alle Spieler hatten grundsätzlich zu unterschiedlichen Zeiten im Spiel deutliche Längen
- zu lang für das was es macht
- alles fühlt sich mühselig an, man sammelt mühsam seine benötigten Dinge, tauscht sie ein und fängt wieder von vorne an
- Mangelspiele sind was Schönes und forderndes, wenn die Erzeugung des Mangels gut gelöst ist, mit langweiligen Einsetzfeldern und zu teuren Profs und Studis ist man hier aber weit von guten Ideen entfernt
- schade um das schöne Thema

4.5/10
Eure Wertung zum Spiel: 43 (1 vote)
Sending
Über Christoph 847 Artikel
Christoph, Ü40 Pädagoge und im Hobby leidenschaftlicher Brett- und Rollenspielfan. Comics und viele Sachbücher mit geschichtlichen Themen aller Art runden den Alltag ab. Am liebsten durchsetzt von verzerrtem Garage Rock aus den 60igern oder aktuell (aber verzerrt). Ehemals mit dem professionellen Verkauf von Spielen beschäftigt reicht das bloße am Tisch sitzen und spielen seit Neustem nicht mehr aus. Das Ergebnis sieht man hier. Ach so: Von Technik, keine Ahnung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*